Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Traube

Volltextsuche

dummy
Autor: Herr Betz
Artikel vom 29.10.2020

Corona-Regeln ab 7. Juni 2021

Wegfall der Bundesnotbremse

Seit dem 7. Juni 2021 gelten die Regelungen der "Öffnungsstufe 3" sowie die Lockerungen bei einer Inzidenz unter 50 der Corona-Verordnung des Landes-Baden-Württemberg. Den vollständigen Text der Verordnung erhalten Sie hier. Eine plakative Übersicht erhalten Sie hier.  Was für den Landkreis Heilbronn aktuell gilt, erhalten Sie hier.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den Ausgangsbeschränkungen, zur Corona-Verordnung und dem landesweiten Lockdown erhalten Sie hier.

Hinweise zu den Schnelltests vom Landratsamt

Eine Vielzahl der Angebote können durch Bürgerinnen und Bürger ausschließlich mit negativem Schnelltest oder Geimpft- bzw. Genesenenachweis wahrgenommen werden (z.B. Gaststättenbesuche). Wir möchten diesbezüglich nochmals auf folgendes hinweisen:

Schnell- und Selbsttests, die für bestimmte Dienstleistungen und Angebote erforderlich sind, müssen tagesaktuell sein (max. 24 Stunden alt). Die kostenfreien Bürgertests in den Testzentren können hierfür genutzt werden. Des Weiteren können folgende Stellen ein negatives Testergebnis bestätigen:

-          Arbeitgeber

-          Anbieter/innen von Dienstleistungen

-          Schulen für deren Schüler/innen sowie Personal.

Zu testende Personen dürfen einen für Laien zugelassen Schnelltest an sich selbst unter Aufsicht durchführen und bescheinigen lassen. 

Die Person, die die Durchführung des Schnelltests entsprechend überwacht bzw. beaufsichtigt und im Endeffekt das negative Testergebnis dokumentiert, muss hierfür nicht entsprechend geschult sein. Es genügt, wenn es sich um eine geeignete Person handelt. Die Verantwortung an der „Geeignetheit“ liegt beim Betreiber. Geeignet ist insbesondere, wer zuverlässig ist und in der Lage ist:

a)       die Gebrauchsanweisung des Tests zu lesen und zu verstehen,

b)      die Testung zu überwachen und

c)       dabei die geltenden AHA-Regeln einzuhalten (Maskenpflicht FFP2),

d)      das Testergebnis ordnungsgemäß abzulesen und

e)      die Bescheinigung korrekt und unter Angabe aller erforderlichen Angaben auszustellen.

Ein entsprechender Schulungsnachweis ist insoweit nicht mehr erforderlich. Die Tests müssen allerdings weiterhin in einem hierfür vorgesehenen separaten Bereich erfolgen (z.B. Nebenraum, Pavillion oder Zelt vor dem Eingang) erfolgen.

Der hier erhältliche Vordruck kann von den Gaststätten und dem Einzelhandel als Dokumentation der negativen Testergebnisse verwendet werden. Die negativen Testnachweise müssen im Falle von Kontrollen für die Dauer des Aufenthalts in der z.B. Gaststätte greifbar sein und der kontrollierenden Stelle entsprechend vorgelegt werden können. Eine Aufbewahrungspflicht der z.B. Gaststätte darüber hinaus (z.B. Aufbewahrungspflicht für 4 Wochen) besteht nicht.

Auswirkungen der Corona-Regelungen auf die öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde

  1. Rathaus
    Das Rathaus ist wieder zu den allgemeinen Öffnungs- und Kontaktzeiten besetzt. Termine müssen weiterhin vorher telefonisch vereinbart werden. Es herrscht Maskenpflicht (medizinisch oder FFP2) für Kunden.

  2. Kitas, Schule und Kernzeitbetreuung
    Die Kitas sind wieder im "Regelbetrieb unter Coronabedingungen", die Kayberschule ist im Wechselbetrieb, die Kernzeit passt sich daran an.

  3. Sporthallen und Sportanlagen
    Söporthallen und Sportanlagen werden derzeit in Abstimmung mit den Vereinen wieder geöffnet.

  4. Festhalle
    Gemeinderatssitzungen bzw. Sitzungen, die nach der Corona-Verordnung zulässig sind, können dort unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften stattfinden. Bei Planung einer solchen Veranstaltung bitte Kontakt mit der Gemeindeverwaltung Erlenbach aufnehmen.

  5. Friedhöfe
    Für die Friedhöfe gilt folgendes Infektionsschutzkonzept:

    Infektionsschutzkonzept Friedhof

    Es gilt die Corona VO und Corona VO religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen bei Todesfällen in der jeweils aktuellen Fassung. Für die Trauerfeier gelten die Vorgaben der jeweiligen Konfessionen. Für die Einhaltung und Überwachung der gesetzlichen Vorgaben ist die Gemeinde Erlenbach verantwortlich. Die Aussegnungshallen bleiben geschlossen !

    Es besteht ein Zutritts- und Teilnahmeverbot für Personen die in Kontakt zu einer mit Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen, oder die entgegen § 3 Absatz 1 Corona VO keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

    Hinweise bei Bestattungen

    Anzahl der Trauergäste und Abstandsregelung
    Die maximale Anzahl an Trauergästen beträgt 100 Personen. Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Trauergästen ist stets einzuhalten. Falls dies im Einzelfall nicht möglich sein sollte, sind die Teilnehmerzahlen entsprechend zu reduzieren.

    Anwesenheitsliste
    Mitarbeiter der Gemeinde führen eine Anwesenheitsliste entsprechend § 6 CoronaVO. Die Daten werden für einen Zeitraum von vier Wochen von der Friedhofsverwaltung aufbewahrt und anschließend vernichtet. Es wird gewährleistet, dass Unbefugte keine Kenntnis von den Daten erlangen.

    Handhygiene
    An den Friedhofseingängen stehen Spender mit Handdesinfektionsmittel zur Verfügung. Die Bereitstellung erfolgt durch die Gemeinde Erlenbach.

    Die wichtigsten Hygieneregeln sind:
    - ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Personen ist einzuhalten.
    - Persönliche Berührungen und Umarmungen sind, trotz des Anlasses, zu vermeiden.
    - Es wird empfohlen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Sollte der Abstand von 1,50 m zwischen den Personen nicht eingehalten werden können, besteht die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung
    - Kontaktdaten sind auf der Anwesenheitsliste zu hinterlassen
    - Zur Handhygiene steht Desinfektionsmittel bereit. Bitte machen Sie hiervon Gebrauch

  6. Spielplätze
    Spielplätze werden von Seiten des Landes nicht geschlossen. Allerdings setzt das Land auf die Vernunft und auf das Verantwortungsbewusstsein der Erwachsenen, die darauf achten müssen, den Abstand zu anderen Familien bestmöglich einzuhalten und den Abstand der Eltern untereinander einzuhalten und nicht im Pulk zusammenzustehen. Auch hier gilt, dass Ansammlungen mit mehr als zehn Personen und aus mehr als zwei Haushalten untersagt sind.

  7. Bolzplätze
    Bolzplätze dürfen nur für den Freizeit- und Amateurindividualsport genutzt werden.

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.